KSG Georgenhausen

Kultur- & Sportgemeinschaft 1945 e. V.

Home

Sponsor Mobilack

.... und Sponsor entega

 18 KSG Georgenhausen entega Kopie 

Unser ökol. Engagement

KSG Georgenhausen ent

Wir leben in dem Bewußtsein, mehr Text .....

TT-Presse>05.11.17

Neben einem spannenden Derbysieg schlugen diese Woche zwei Niederlagen zu buche.

      Die 1.Mannschaft  (6.) tat sich schwer beim knappen 9:7 Erfolg in Reinheim (12.) Mit nur einem Doppelsieg lag man gleich mit 1:2 zurück. Und es kam noch dicker. Zwei Niederlagen im 1.Paarkreuz und die hauchdünne Niederlage von Markus Kopp bedeuteten einen horrenden 1:5 Rückstand. Unbeeindruckt davon  verstanden es Jens Bert und Martin Müller die KSG auf 3:5 heranzuführen. Doch Reinheim konnte auf 3:6 erhöhen. Vorentscheidend, dass Andreas Bukmaier und Achim Wagner mit zwei wichtigen Siegen auf 5:6 aufholten. Jetzt war wieder alles drin. In zwei knappen 5-Satz-Spielen drehten Jens Bert und Markus Kopp erstmals die Führung der Partie, 7:6. Peter Mathussek konnte nach einer 0:2 Rücklage doch noch den wichtigen achten Punkt erkämpfen. Und im entscheidenden Schlussdoppel glänzten Andreas Bukmaier, der trotz Verletzung knallhart zuschlug und ein spielerisch auftrumpfender Achim Wagner beim Siegpunkt.
Andreas Bukmaier 1:1, Achim Wagner 1:1, Jens Bert 2:0, Markus Kopp 1:1, Peter Mathussek 1:1, Martin Müller 1:1; Doppel: Bukmaier / Wagner 1:1,Bert / Kopp 1:0, Mathussek / Müller 0:1.


      Die 2.Mannschaft  hatte spielfrei und musste deshalb die Tabellenführung kurzfristig abgeben.

      Die 3.Mannschaft hatte mit drei Ersatzleuten beim 5:9 gegen BW Münster 7 keine Chance. Das 1.Paarkreuz mit Siegfried Mikulecki und Jannis Schwanke sorgte in den Einzeln und zusammen im Doppel alleine für Punkte.
Siegfried Mikulecki 2:0, Jannis Schwanke 2:0, Sebastian Klock 0:2, Tobias Lehr (Ers) 0:2, Katarzyna Marciniak (Ers) 0:2, Michael Günther (Ers) 0:1; Doppel: Mikulecki / Schwanke 1:0, Klock / Günther 0:1, Lehr / Marciniak 0:1.

      Die 4.Mannschaft hatte Pech. Da die halbe Mannschaft in der Dritten aushelfen musste, konnte sie beim eigenen Spiel gegen Nieder-Ramstadt nicht antreten. Das Spiel wurde 0:9 gewertet.